Der Deutsche Wundrat e. V. (DWR) ist eine Initiative von Personen, Professionen und Institutionen, die eine Verbesserung der Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden erreichen wollen. Er bietet so ein nationales Forum für diese in der Medizin und der Pflege unterrepräsentierte Thematik.

Ziel des DWR ist es, durch Öffentlichkeitsarbeit, Information und gezielte Versorgungsinterventionen die Qualität in Diagnostik, Therapie und Edukation von Menschen mit chronischen Wunden zu verbessern. Probleme der adäquaten Behandlung der Betroffenen sind einerseits im komplizierten Vergütungssystem für medizinische und pflegerische Tätigkeiten begründet, andererseits auch in der Vielfalt angebotener Produkte und Methoden, der unzureichenden Kenntnisse auf ärztlicher und pflegerischer Seite sowie der mangelnden Evidenz in vielen Bereichen der Wundversorgung. Optimierungsbedarf besteht zudem in der Zusammenarbeit und Kooperation der Akteure, um verspätete und unwirtschaftliche Interventionen zu vermeiden. So konnte z. B. in den letzten Jahren, durch gezielte Beachtung und Nutzung intersektoraler Prozesse, regional eine Verbesserung der Versorgungsstruktur beim diabetischen Fußsyndrom erreicht werden.

Der Deutsche Wundrat e. V. versteht sich als gemeinnützige Plattform, um die Interessen der Akteure in der Wundtherapie, aber auch die der Betroffenen, zu vertreten. Er sammelt und analysiert Daten und Fakten, damit für die Menschen mit chronischen Wunden, sowohl auf politischer als auch auf der Kostenträger-Ebene, sinnvolle und zielführende Entscheidungen getroffen werden können.

Details zu den geplanten Aktivitäten, zur Öffentlichkeitsarbeit sowie zu Veranstaltungen des DWR finden Sie auf den folgenden Seiten dieser Homepage.

 

Mit herzlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Martin Storck – Präsident
Veronika Gerber – Vizepräsidentin
Dr. med. Christian Münter – Vizepräsident
Heike Schwarz – Schatzmeisterin
Prof. Dr. med. Ewa Stürmer – Schriftführerin
Kerstin Protz – Beisitzerin
Werner Sellmer – Beisitzer